Eine „Herzens“-Angelegenheit –neuer Defribrillator verbessert das Erste-Hilfe-Angebot entscheidend!  

Im Stillen scheint es ein wichtiges Anliegen vieler Personen im Schulzentrum Neuenhof gewesen zu sein – die Anschaffung eines Defibrillators.

Doch von der ersten Idee bis zur endgültigen Umsetzung im Januar 2015 war es ein langer Weg, der viel Überzeugungsarbeit erforderte. Mithilfe der Björn-Steiger-Stiftung und der Johann-Sebastian-Stiftung konnte nun der automatische externe Laiendefibrillator (AED) dem Schulzentrum übergeben werden. Er unterstützt die Ersthelfer mit einfachen und verständlichen Aussagen sowie leuchtenden Piktogrammen bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung. Jeder Schritt, vom Notruf bis zum Rhythmus der Herzdruckmassage, wird dem Ersthelfer vermittelt.

Auch die Einweisung von zwölf Kolleginnen und Kollegen spiegelten das große Interesse an diesem überlebenswichtigen Medizinprodukt wieder.

Ein herzlicher Dank an alle, die dieses Projekt unterstützt haben, insbesondere Herrn Ennenbach, der dieses Projekt initiierte!

AED2

 

Neue Schulsanitäter ausgebildet

Auch in diesem Jahr wurden an unserer Gemeinschaftshauptschule und an der benachbarten Alexander-von-Humboldt-Realschule die neuen Schulsanitäterinnen und – sanitäter ausgebildet. In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Rhein-Sieg e.V. wurden zu den bereits bestehenden 20 Schulsanis 30 neue Schülerinnen und Schüler beider Schulen in Erster Hilfe ausgebildet und für den Schulsanitätsdienst fit gemacht. Die Ausbildung wurde auch in diesem Jahr wieder von unserem Schulsozialarbeiter, Herrn Ennenbach, durchgefügt. Unterstützt wurde er von Seiten der Realschule aktiv durch Herrn Ordon sowie von den Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern, die in diesem Jahr an der Landesmeisterschaft teilgenommen haben.

Schulsanitäter

Auf diesem Wege wünschen wir allen rund 50 Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern einen guten und erfolgreichen Dienst und dass ihr das, was ihr gelernt habt, hoffentlich selten anwenden müsst.

Sexualpädagogisches Projekt

Das sogenannte „sexualpädagogische Projekt“, welches seit vielen Jahren fester Bestandteil des Schulkonzeptes ist, wurde auch in diesem Jahr wieder mit finanzieller Unterstützung des Jugendamtes der Kreisstatdt Siegburg realisiert.

 

Breuer

Frau Breuer

Gemeinsam mit der Gesundheitsagentur Rhein-Sieg e.V. (Frau Breuer) konnte unsere Schule allen Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 die
ses Projekt ermöglichen, indem dort den jugendlichen Fragen Rede und Antwort gestanden wurde.

 

 

Auch für die Eltern gab es im Vorfeld einen Elternabend, bei
dem man sowohl in Einzelgesprächen oder im Plenum Fragen zum Projekt selbst bzw. zu den Lehrinhalten stellen konnte. An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an alle Kolleginnen und Kollegen und an alle weiteren „stillen Helfer“, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.

Erfolgreiche Schulsanitäter

san_wett_4

Vom 06. bis 07. September 2014 ging es für „Best of five“ unserer Schulsanitäter ins Haus des Jugendrotkreuzes nach Bad Münstereifel. Gemeinsam mit 13 Gruppen durfte man sich als Vizemeister des Regionalen Schulsanitätswettbewerbs 2013 in diesem Jahr auf der Landesmeisterschaft behaupten. Viel Können auch außerhalb der klassischen Erste Hilfe wie Teamfähigkeit, Kreativität oder logisches Denken wurden abverlangt. Knapp am dritten Platz vorbei freuten sich unsere Schulsanis auch das dritte Mal in Folge erfolgreich bei der einer JRK-Meisterschaft teilgenommen haben zu dürfen. Und zum Abschluss ging es noch zum Radioteleskop nach Effelsberg Continue reading →

Einführung in die Erste Hilfe

Klasse 6b nahm am begehrten HELD-Projekt teil

“Wir sind echte HELDen!”, verkündete Tobias aus der Klasse 6b, der Gemeinschaftshauptschule Neuenhof begeistert, nachdem er mit seiner Klasse einen ersten Einblick in die Erste Hilfe erhalten hatte.
Denn am 07. Februar 2014 hieß es für die Jüngsten in unserer Schulgemeinschaft: An die Pflaster, fertig, los! So konnten sie die ersten spielerischen Erfahrungen mit der Ersten Hilfe machen.
Dazu gehörte neben den fünf W´s des Notrufes, dem Erstkontakt mit einem Hilfesuchenden auch die HELD-Regel (Hilfe rufen/Notruf, Ermutigen/Trösten, Lebenswichtige Funktionen kontrollieren, Decke/Wäremeerhalt).
Diesen Ablauf übten die Schülerinnen und Schülern fast vier Stunden angeleitet durch Herrn Ennenbach mit viel Freude und Einsatz ein.
So bekamen sie auch einen ersten Kontakt mit dem Wundschnell,- und Druckverband, den Verbandspäckchen und auch mit dem Dreieckstuch.
Auch wenn nicht jeder Verband auf Anhieb direkt saß, so hatten die Schülerinnen und Schüler doch die Möglichkeit, Ängste abzulegen.

Matthias Ennenbach – Schulsozialarbeiter