“Rundschau lesen macht großen Spaß”

„Zeitung lesen macht viel mehr Spaß als die übliche Deutsch-Lektüre“, sagt Sascha. Seit drei Wochen lesen die neunten Klassen der Gemeinschafts-Hauptschule Siegburg nun schon die Rhein-Sieg Rundschau mit großer Freude.  Von Klaus Müller-Wolf Zeitung lesen

Mit Spaß und Konzentration lesen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 a der Gemeinschaftshauptschule Siegburg die Rhein-Sieg Rundschau im Rahmen der „ZeitungsZeit NRW“. Foto: Mischka

Siegburg. „Zeitung lesen macht viel mehr Spaß als die übliche Deutsch-Lektüre“, sagt Sascha und spricht damit wohl vielen seiner 24 Mitschülerinnen und Mitschüler aus der Seele. Seit drei Wochen lesen die neunten Klassen der Gemeinschafts-Hauptschule Siegburg nun schon die Rhein-Sieg Rundschau mit großer Freude. Denn die Rundschau ist Partner der Landesinitiative „ZeitungsZeit NRW“, die nach dem Erfolg 2010 bis 2011 neu aufgelegt wurde. Zu den Schwerpunkten des Projektes zählen die Förderung von Berufsorientierung und Informationskompetenz der Schülerinnen und Schüler.

„Zeitunglesen ist ein Stück Erwachsensein“, meint einer. „Wir erfahren viel Neues“, sagt ein anderer, und es sei gemütlich, dabei zu frühstücken, finden alle in der 9 a. Klassen- und Deutschlehrerin Lydia Merx hat ihnen das Frühstücken zur Zeitungslektüre ausdrücklich erlaubt, „weil viele es gar nicht kennen“, sagt sie dazu.

Die Jungen und Mädchen genießen die Abwechslung vom normalen Unterricht spürbar. Konzentriert arbeiten sie an ihren jeweiligen Schwerpunkten. In Arbeitsgruppen verfolgen sie bestimmte Themen. Ein Team beispielsweise mit dem Anschlag auf den Marathon in Boston, den Sonja und Jessica als verabscheuungswürdig verurteilen: „Es ist schrecklich, dass dabei so viele Menschen getötet und verletzt worden sind.“ Eine andere Gruppe hat sich mit Wirtschaftsthemen beschäftigt, unter anderem mit dem Streik des Bodenpersonals der Lufthansa. Sascha kann nachvollziehen, dass die Angestellten für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen kämpfen, aber dass dafür viele Flüge ausfallen und die Leute nicht an ihren Urlaubsort kommen, findet er ungerecht.
Das Team von Caner und Lijndi hat die Woche über die Spiele der Champions League verfolgt und den Transfer von Mario Götze zu Bayern München. Sie drücken den Bayern und Dortmundern die Daumen, dass sie beide in den Rückspielen in der nächsten Woche das Finale erreichen werden.

Aischa und Maksude werten täglich das Magazin aus. „Da gibt es viel Lehrreiches“, haben sie festgestellt. Maksude liest aber auch gerne das Horoskop, auch wenn sie nicht daran glaubt. Aber das macht der jungen Frau, deren Sternzeichen der Skorpion ist, Spaß.
Freude am Lesen zu vermitteln, das ist das Anliegen von Lydia Merx, die, wie sie beiläufig erwähnt, Abonnentin der Rhein-Sieg Rundschau ist und einzelne Artikel ihrer Zeitung immer wieder in den Unterricht einbezieht, beispielsweise im Fach „Praktische Philosophie“. Die Themenvielfalt ist bunt, mal geht es um den bevorstehenden NSU-Prozess, ein anderes Mal um die neue Droge Crystal. Aber die Begeisterung mit der die Schüler solche Themen diskutieren und die erfreuliche Ruhe und Konzentration in ihrem Klassenraum sind Beleg für den Erfolg der Bemühungen von Lydia Merx.

Insgesamt acht Wochen dauert die „ZeitungsZeit“. Neben der Siegburger Hauptschule sind mit dabei die neunten Klassen der Kopernikus-Realschule der Stadt Hennef und zwei Klassen des Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf.

www.zeitungszeit-nrw.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.